Studieren im Ausland mit Erasmus+

Interessieren Sie sich für ein Auslandsstudium? Informieren Sie sich am besten hier über die verschiedenen Austauschmöglichkeiten.

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen zu den ERASMUS-Programmen der Studienrichtungen Transkulturelle Kommunikation (BA) und Translation (MA). Lesen Sie die Informationen aufmerksam. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unsere LänderkoordinatorInnen.

Bitte lesen sie auch die Informationsblätter und Checklisten des International Office sorgfältig durch. Diese Dokumente enthalten wichtige allgemeine (nicht studienrichtungsspezifische) Informationen.

1. Studienplätze

Voraussetzung für einen Erasmus-Studienaufenthalt sind Abkommen unserer Studienrichtungen mit Universitäten im Ausland. In dieser Liste können Sie nach den verfügbaren Plätzen in unseren Studienrichtungen suchen. Dabei sind auch die Plätze für die Studienrichtung Translation (MA) unter dem Stichwort Transkulturelle Kommunikation eingetragen.

Sie können pro Studienzyklus (BA, MA, PhD) maximal 12 Monate an Gastuniversitäten im europäischen Ausland verbringen. Die Mindestdauer für einen Erasmus-Studienaufenthalt beträgt in jedem Fall 3 Monate, richtet sich im Einzelfall aber nach der Semestereinteilung der Gastuniversität.

Hinweis: Dieses Kontingent bezieht sich auf den Studienzyklus, nicht die Studienrichtung. Wenn Sie also z. B. zwei Bachelor-Studien absolvieren, haben Sie nicht pro Studienrichtung, sondern insgesamt 12 Monate zur Verfügung.

Außerdem darf die gemeinsame Dauer von Erasmus-Studienaufenthalt und Erasmus-Praktikum insgesamt 12 Monate pro Zyklus nicht überschreiten.

Eine Verlängerung des Erasmusaufenthaltes ist nur vom WS in das SS möglich. Dazu müssen Sie 6 Wochen vor Ende des ursprünglich zuerkannten Aufenthaltes einen Verlängerungsantrag beim International Office (nicht bei dem/der Länderkoordinator/in) einreichen.

Beachten Sie bitte, dass Erasmusstipendien nie den tatsächlichen finanziellen Aufwand eines Auslandsaufenthaltes decken.

2. Voraussetzungen

Das ERASMUS-Programm richtet sich an ordentliche Studierende der Universität Wien, die sich zum Zeitpunkt des Antritts mindestens im 3. Semester der relevanten Studienrichtung befinden. Für BA-Studierende gilt außerdem, dass eine Bewerbung erst nach positivem Abschluss der STEOP möglich ist.

Sprachnachweis

Für Studierende unserer Studienrichtungen ist für die Bewerbung um einen Erasmus-Platz auf Grund einer Ausnahmeregelung kein Sprachnachweis erforderlich.

3. Bewerbungsfristen

In der Hauptvergabephase werden Plätze für das Wintersemester und/oder Sommersemester vergeben. Restplätze für das Sommersemester werden im Zuge der Restplatzvergabe vergeben. 

In unseren Studienrichtungen gelten folgende Fristen:

Hauptvergabe: Die Bewerbungsunterlagen sind bis spätestens 10. März bei dem/der zuständigen Länderkoordinator/in abzugeben. Die freien Plätze finden Sie ab Mitte/Ende Jänner hier.

Restplatzvergabe:
Die Bewerbungsunterlagen sind bis spätestens 5. Oktober bei dem/der zuständigen Länderkoordinator/in abzugeben. Die freien Plätze finden Sie ab Mitte September hier.

4. Bewerbungsprozedere

Die Bewerbung erfolgt in mehreren Schritten. Detaillierte Informationen zum Ablauf der Bewerbung finden Sie auf der Website und den Infoveranstaltungen des International Office.  In jedem Fall müssen Sie sich noch vor Einreichung Ihrer Unterlagen bei dem/der Länderkoordinator/in (ab Ende Jänner bzw. Mitte August) online beim International Office anmelden und registrieren: http://erasmus.univie.ac.at/

Bewerbung bei dem/der Länderkoordinator/in

Sie müssen sich bei Ihrem/Ihrer Länderkoordinator/in für Ihren gewünschten Platz bewerben. Für die Bewerbung benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Sammelzeugnis
  • Motivationsschreiben in der Sprache des Ziellandes
  • 2 Empfehlungsschreiben von Lehrenden des Zentrums (formloses Schreiben, kein Formular)

Bei mehreren Gastuniversitäten für eine Sprache geben Sie bitte unbedingt drei Universitäten nach Ihren Präferenzen an.

Die Bewerbungsunterlagen sind persönlich bei Ihrem/Ihrer Länderkoordinator/in einzureichen oder in dessen/deren Briefkasten am Zentrum zu werfen oder nach Kontaktaufnahme via Email gegebenenfalls als Scan zu schicken.

Auswahlkriterien

  1. formale Voraussetzungen sind erfüllt
  2. Studienleistung und -fortschritt (mindestens abgeschlossene STEOP)
  3. Inhalt und Argumentation Ihrer Motivation im Bewerbungsschreiben
  4. Empfehlungsschreiben

Nominierung

Im nächsten Schritt werden Sie von Ihrem/Ihrer Länderkoordinator/in für den Auslandsaufenthalt nominiert. Die nominierten Studierenden werden durch das International Office per Email verständigt und erfahren dann, welche Unterlagen sie einreichen müssen.

5. Kurswahl und Learning Agreement

Learning Agreement

Detaillierte Informationen zum Learning Agreement, in dem festgelegt wird, welche Lehrveranstaltungen in welchem Umfang von ECTS Sie während Ihres Auslandsaufenthalts absolvieren werden, finden Sie auf der Seite des International Office.

Informieren Sie sich über das Lehrangebot an Ihrer Gastuniversität und vergleichen Sie den dortigen Studienplan mit unserem und besprechen Sie das geplante Programm mit Ihrem/Ihrer Länderkoordinator/in. Das ausgefüllte Learning Agreement wird am Zentrum dann 1. von Ihrem/Ihrer Länderkoordinator/in und 2. von der SPL unterzeichnet (in dieser Reihenfolge) und dann mit Ihren anderen Unterlagen beim International Office eingereicht.

ECTS und Lehrveranstaltungen

Prinzipiell sollten pro ERASMUS-Semester Lehrveranstaltungen im Ausmaß von 30 ECTS absolviert werden. Um einen ERASMUS-Zuschuss zu erhalten, müssen Sie in jedem Fall mindestens 3 an der Universität Wien anerkannte ECTS pro Monat erbringen. Dies ist die absolute Mindestforderung, die nicht unterschritten werden darf. Sollte diese Anforderung nicht erfüllt werden, muss das Stipendium anteilig zurückgezahlt werden. Es können nur positiv absolvierte Kurse angerechnet werden. Es empfiehlt sich daher, auf jeden Fall mehr als das Mindestausmaß an Wiener ECTS einzuplanen, sollte eine Lehrveranstaltung im Ausland nicht positiv absolviert werden.

Sollte Ihr Auslandsaufenthalt der Abfassung Ihrer Masterarbeit oder Dissertation dienen, wird dies im Learning Agreement durch die Angabe des Titels und die Unterschrift des Betreuers/der Betreuerin bestätigt. In diesem Fall müssen Sie in der Regel keine Lehrveranstaltungen absolvieren -- beachten Sie aber, dass einige Gastuniversitäten dennoch die Absolvierung einzelner Lehrveranstaltungen verlangen können.

Informieren Sie sich bei Ihrer Gastuniversität, welche Lehrveranstaltungen Sie als Incoming-Studierende absolvieren dürfen. Für BA-Studierende gilt für die Kurswahl seitens des Zentrums folgende Einschränkung: Nicht an der Gastuniversität absolviert werden dürfen das SE „Text und Diskurs“ und das SE „Transkulturelle Kommunikation“. Die Absolvierung des PS „Kultur und Kommunikation“ im Ausland ist nur in wenigen mit den Länderkoordinator/innen abzusprechenden und von der SPL zu genehmigenden Fällen möglich. Für die Absolvierung der UE „Translatorische Basiskompetenz“ gilt, dass im Learning Agreement anzuführen ist, für welches Modul die UE angerechnet werden soll, wobei die Anrechnung für Modul 11 nur möglich ist, wenn zum Zeitpunkt der Bewerbung bereits die Voraussetzungen für Modul 11 erbracht sind. Grundsätzlich kann pro Sprache nur eine UE „Translatorische Basiskompetenz“ anerkannt werden.

Beachten Sie, dass die Berechnung der ECTS nicht nach den tatsächlich im Ausland erworbenen ECTS vorgenommen wird, sondern nach der ECTS-Zahl der am Zentrum dafür angerechneten Lehrveranstaltungen.

Die Vergabe der ECTS ist europaweit nicht einheitlich geregelt, sodass es zu starken Abweichungen für ähnliche Lehrveranstaltung kommen kann. Inhaltlich müssen die im Ausland besuchten Lehrveranstaltungen zu jenen am Zentrum, für die eine Anrechnung angestrebt wird, äquivalent sein. Die im Ausland besuchten Lehrveranstaltungen sollten, sofern an der Gastuniversität eine solche Unterscheidung getroffen wird, im Typus (z.B. VO, UE) weitgehend identisch sein.

Für eine Anrechnung im Sinne der Erreichung der für das Stipendium notwendigen ECTS können im Ausland auch Kurse besucht werden, die in Wien bereits absolviert worden sind.

Sie können im Learning Agreement auch Kurse anführen, die Sie nur aus Interesse besuchen oder die in Wien nicht anrechenbar sind. Die rechte Spalte des Agreements (Anrechnung am Zentrum) bleibt dann frei.

Bitte beachten Sie, dass Sie im Falle einer Verlängerung Ihres Erasmusaufenthaltes vom WS auf das SS ein neues Agreement vorlegen müssen.

Der Erasmuscode der Universität Wien lautet A-WIEN 01.

Änderungen im Learning Agreement

Da das Vorlesungsverzeichnis an Ihrer Gastuniversität in den meisten Fällen erst kurz vor Semesterbeginn feststehen wird, ist es verständlich, wenn Sie Ihr Kursprogramm später noch einmal abändern müssen. Bitte informieren Sie sich an Ihrer Gastuniversität über das Änderungsprozedere. Änderungen müssen Sie außerdem mit dem/der Länderkoordinator/in besprechen, um die Anrechnung nach Ihrer Rückkehr sicherzustellen. Nehmen Sie bitte so früh wie möglich Kontakt mit Ihrem/Ihrer Länderkoordinator/in auf. Nachdem Sie per Mail die geplanten Änderungen (die sog. Changes) mit Ihrem/Ihrer Koordinator/in abgeklärt haben, füllen Sie bitte das entsprechende Formular (2. Teil des Learning Agreements) aus, lassen es an Ihrer Gastuniversität unterschreiben und schicken es eingescannt an den/die Länderkoordinator/in in Wien. Die Weiterleitung an die SPL erfolgt dann zentrumsintern. Die Changes werden bis 15. November (für das WS) bzw. 15. April (für das SS) akzeptiert.

Das entsprechende Formular finden Sie hier. Sobald das Learning Agreement von allen Seiten unterschrieben wurde, senden Sie eine Kopie per Mail an das International Office. 

6. Anrechnungen

Nach Ihrer Rückkehr sind die folgenden Schritte zu setzen:

  1. Innerhalb von 2 Monaten nach Ihrer Rückkehr (bis 15. November bei Aufenthalten im SS) Anerkennung Ihrer an der Gastuniversität erbrachten Leistungen zum Nachweis für den ÖAD durch Ausfüllen des 3. Teils des Learning Agreements, den Sie hier finden;
  2. Anerkennung  Ihrer an der Gastuniversität erbrachten Leistungen für Ihr Studium am Zentrum – mittels Formular "Ansuchen um Anerkennung von Prüfungen“ (an der Wand vor dem SSC). Für die zentrumsinterne Anerkennung gibt es zwar keine Fristen, jedoch sollte die Anerkennung von Lehrveranstaltungen, die als Voraussetzung für weitere Module gelten, rasch vorgenommen werden (Anmeldephasen!).

Am besten nehmen Sie beide Anerkennungen gleichzeitig vor. Vereinbaren Sie dazu zunächst einen Termin mit Ihrem/Ihrer Länderkoordinator/in und nehmen Sie die folgenden Unterlagen mit: die beiden oben genannten Formulare, das ursprüngliche Learning Agreement (1. Teil), die Changes (2. Teil) und das Sammelzeugnis der Gastuniversität (Transcript of records). Nach Eintragung der österreichischen Noten und Abzeichnung durch den/die Länderkoordinator/in sind diese Unterlagen (noch ergänzt um das aktuelle Studienblatt) der SPL in einer Sprechstunde zur Unterschrift vorzulegen (Termin bitte über Doodle eintragen). Beachten Sie bitte, dass die zentrumsinterne Anrechnung einige Zeit in Anspruch nimmt und nur an Hand des Originalzeugnisses möglich ist.
 
Eine Kopie des unterschriebenen 3. Teils des Learning Agreements reichen Sie dann bitte gemeinsam mit dem Transcript of records im International Office ein.