Dolmetschen mit neuen Medien- Weiterbildung ab Herbst

06.08.2020

Die vergangenen Wochen und Monate haben gezeigt, welchen wichtigen Stellenwert Kommunikation abseits von Face-to-Face-Interaktion hat. Kommen sprachliche Barrieren ergänzend dazu, braucht es qualifizierte Dolmetscher*innen, um eine gelungene Kommunikation virtuell oder über Telefon zu ermöglichen, sei es im gesundheitlichen, juristischen oder unternehmerischem Umfeld. Die Universität Wien antwortet auf diesen Bedarf mit der neuen Weiterbildung "Dolmetschen mit neuen Medien: CAI-Tools, Telefon- und Videodolmetschen".

Dolmetschen mit neuen Medien

Gesundheitseinrichtungen genauso wie die Justiz setzen bereits auf die Nutzung zentraler Dolmetschdienste, die über Medien, vor allem über Bildschirm, zugeschaltet werden. Der Umgang mit den verschiedenen neuen Techniken, die beim Dolmetschen zur Anwendung kommen, sind eine Herausforderung für alle Beteiligten. Neben dem Audio- und Videodolmetschen vermittelt der Zertifikatskurs Wege der effizienten terminologischen Vorbereitung mittels CAI-Tools, Strategien für technikgestütztes simultanes und konsekutives Dolmetschen und qualifiziert die Teilnehmer*innen für die Kommunikation in der mehrsprachigen Videokonferenz.

Der einsemestrige, berufsbegleitende Zertifikatskurs startet erstmals im Herbst 2020 an der Universität Wien. "Der Kurs bietet eine kompakte universitäre Weiterbildung in den aktuell relevanten Bereichen des Audio- und Videodolmetschens unter Berücksichtigung der CAI-Tools. Die effiziente Dolmetschvorbereitung als auch das Dolmetschen aus der Ferne werden unter Anleitung von Expert*innen aus dem jeweiligen Feld angeboten", erläutert Mira Kadric, stellvertretende Leiterin des Zentrums für Translationswissenschaft der Universität Wien und wissenschaftliche Leiterin des neuen Zertifikatskurses. Die Weiterbildung stößt auf großes Interesse, die ersten Plätze sind bereits vergeben. Interessierte können sich noch bis Ende August bewerben.

Vielfältiges Weiterbildungsangebot

Der neue Zertifikatskurs ist nicht die einzige Weiterbildung in dem Bereich. Dolmetscher*innen können sich mit dem Universitätslehrgang "Dolmetschen für Gerichte und Behörden" sowie den Zertifikatskurs "Barrierefreie Kommunikation – Schriftdolmetschen" spezialisieren. Zusatzqualifikationen können Interessierte ab Herbst zudem noch in anderen Bereichen erlangen. So bietet die Universität Wien erstmals den Zertifikatskurs "Klinische Pharmazie – Medikationsanalyse" in Kooperation mit der Österreichischen Apothekerkammer an. Erweitert wird auch das Angebot im Psychotherapiebereich. Neben dem Propädeutikum und dem Fachspezifikum "Individualpsychologie und Selbstpsychologie" können Interessierte ab Herbst auch das Fachspezifikum "Personzentrierte Psychotherapie" an der Universität Wien absolvieren. Ebenfalls neu startet der Universitätslehrgang "Kooperative Stadt- und Regionalentwicklung", der wahlweise auch mit einem Mastergrad abgeschlossen werden kann. 2021 starten zudem erstmals das Masterprogramm "Europäisches und Internationales Wirtschaftsrecht" für Nicht-Jurist*innen sowie der neue Zertifikatskurs "Digital Communication and Law".

 

Shortfacts Zertifikatskurs "Dolmetschen mit neuen Medien: CAI-Tools, Telefon- und Videodolmetschen"

Abschluss: Zertifikat der Universität Wien

Dauer: 1 Semester (berufsbegleitend)

Umfang: 15 ECTS

Sprache: DeutschKosten: EUR 2.700,-

Bewerbungsfrist: 31.08.2020

Start: November 2020

Alle Details: www.postgraduatecenter.at/videodolmetschen 

 

Wissenschaftlicher Kontakt

Ana-Maria Bodo, BA BA MA

Institut für TranslationswissenschaftUniversität Wien1190 - Wien,

Gymnasiumstraße 50

+43-1-4277-10842+43-664-60277-10842

ana-maria.bodo@univie.ac.at