Zentrum für Translationswissenschaft

Das Zentrum für Translationswissenschaft (ZTW) der Universität Wien ist eine von 20 wissenschaftlichen Einheiten (Fakultäten und Zentren) der Universität Wien. Neben der Lehre (Transkulturelle Kommunikation, Translationswissenschaft, Ausbildung in Übersetzen und Dolmetschen in 14 Sprachen etc.) verfolgt das ZTW eine Forschungsstrategie mit mehreren Forschungsschwerpunkten. Am ZTW stehen für die ca. 3.000 Studierenden mehr als 100 Lehrende zur Verfügung, mit mehreren Professuren, Habilitierten, Prä- und Post-Doc-Forschende, Senior Lecturers und vielen mehr.

Mehr Informationen zum Zentrum für Translationswissenschaft

 Aktuelles am Zentrum für Translationswissenschaft

18.08.2020
 

Zum Semesterstart lädt die Universität Wien am Donnerstag, 1. und Freitag, 2. Oktober 2020 wieder zur jährlichen Willkommensveranstaltung unileben ein...

04.08.2020
 

Buchtipp von Mira Kadric

"Sprache macht den einzelnen Menschen, sein Denken, Handeln und seine Kultur sichtbar",

04.08.2020
 

Werden Übersetzer*innen in Zukunft durch Maschinen ersetzt?

Blogbeitrag von Barbara Heinisch

15.07.2020
 

Wir lesen zwischen den Zeilen

Beitrag von Hanna Risku

22.06.2020
 

Studierende des ZTW besuchten im Juni die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa – diesmal nicht live, sondern virtuell

26.05.2020
 

Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation

Ab 1.10.2020 tritt das neue Curriculum BA 2020 in Kraft.

Zentrum für Translationswissenschaft - Studium, Forschung und Gesellschaft

Studium am ZTW

Das Zentrum für Translationswissenschaft bietet Studien im Bereich transkulturelle Kommunikation und Translation auf Bachelor-, Master- oder Doktoratsebene in 14 Sprachen an.

 

Forschung am ZTW

Wissenschafter*innen des Zentrums für Translationswissenschaft forschen in den Bereichen Transkulturelle Kommunikation, Übersetzung, Dolmetschen, Terminologie, Sprachtechnologien, Forschungsplattformen und vielem mehr.

ZTW & Gesellschaft

Das Zentrum für Translationswissenschaft engagiert sich im Bereich der Hilfe für Flüchtlinge und macht seine Terminologiedatenbanken der Öffentlichkeit zugänglich.