Non-EU Student Exchange Program

Studierende der Universität Wien können im Rahmen des Non-EU Student Exchange Programs ein bis zwei Semester an Partneruniversitäten in Nord- und Lateinamerika, Australien, Asien, Afrika, Russland oder der Ukraine absolvieren.

Voraussetzung ist, dass mit der gewünschten Gastuniversität ein Austauschabkommen besteht.

Genaue Informationen zum gesamten Ablauf des Non-EU Exchange Programmes finden Sie auf der Seite des International Office: international.univie.ac.at/student-mobility/outgoing-students/non-eu-student-exchange-program/

Mobilitätskoordinatorin und Ansprechperson am ZTW

Dr. Lorena Muñoz Izarra

Vor dem Auslandsaufenthalt

Vor Antritt des Auslandaufenthaltes ist es wichtig, Ihr Semester an der Gastuniversität zu planen und Ihr Kursprogramm festzulegen. Informieren Sie sich über das Lehrangebot an Ihrer Gastuniversität und vergleichen Sie den dortigen Studienplan mit unserem und besprechen Sie anschließend mit der Mobilitätskoordinatorin, welche Lehrveranstaltungen angerechnet werden können. Sollten Sie das Kursprogramm während ihres Auslandaufenthaltes noch einmal ändern müssen, lassen Sie sich auch die Änderungen von der SPL bestätigen, um die Anrechnung der Lehrveranstaltungen sicherzustellen.

Nach dem Auslandsaufenthalt

Die Anrechnung der erbrachten Leistungen erfolgt nach der Rückkehr direkt bei der SPL.

Für die zentrumsinterne Anerkennung gibt es zwar keine Fristen, jedoch sollte die Anerkennung von Lehrveranstaltungen, die als Voraussetzung für weitere Module gelten, rasch vorgenommen werden (Anmeldephasen!).

Folgende Dokumente sind der SPL in einer Sprechstunde zur Unterschrift vorzulegen:

  • Learning Agreement
  • das Originalzeugnis
  • ein aktuelles Studienblatt sowie
  • das Formular "Ansuchen um Anerkennung von Prüfungen" (an der Wand vor dem SSC).

Beachten Sie bitte, dass die zentrumsinterne Anrechnung einige Zeit in Anspruch nimmt und nur an Hand des Originalzeugnisses möglich ist.